DER BLAUE TIGER

© Level K

DER BLAUE TIGER
(MODRY TYGR)

Lobende Erwähnung der Kinderjury 2013

Johanka lebt mit ihrer Mutter in einem alten botanischen Garten mitten in der Stadt, zusammen mit dem mürrischen Gärtner und seinem Sohn Matyas. Sie ist ein verträumtes Mädchen, zeichnet gerne und hat viel Fantasie, die sie in ihren Spielen mit Matyas auslebt. Der ehrgeizige Bürgermeister will den Garten abreißen lassen, um dort ein Einkaufszentrum zu errichten. Zur gleichen Zeit taucht in der Stadt ein blauer Tiger auf. Wo kommt er her? Aus Johankas Zeichnungen? Johanka und Matyas haben alle Hände voll zu tun, um das Gartenparadies und den Tiger aus den Klauen des Bürgermeisters zu retten.

Ein bezaubernder Film, der von der Macht der Fantasie handelt und zeigt, dass Freundschaft das Wichtigste ist, das man im Leben besitzen kann.

 

Kritik der Kinderjury

Dieser Film hat uns auf eine lustige und spannende Fantasie-Reise mitgenommen. Der botanische Garten und das alte Palmenhaus sind wunderbare Drehorte, und das gemütlich-chaotische Zuhause von Johanka und Matyas ist echt beneidenswert. Wer hat schon einen Hochsitz in einem kleinen Dschungel als Spielplatz? Kein Wunder, dass Johanka ein so Fantasie-begabtes Mädchen ist. Und sie kann noch dazu ganz toll zeichnen. Die Bilder in ihrem Notizheft haben uns sehr gut gefallen! Besonders zum Beispiel das Daumenkino, das aus den beiden Tigerkopf-Skizzen entsteht, als sie schnell zwischen der Zeichnung vom Tiger mit geschlossenem und aufgerissenem Maul hin und her blättert.

Die Kombination von Real- und Trickfilm ist eine sehr schöne Idee, um diese Geschichte zu erzählen. Zuerst dachten wir immer genau zu wissen, wann man sich in Johankas Fantasie-Welt befindet, doch manchmal verschwammen die Grenzen zwischen Realität und Fantasie. Diese Unsicherheit trägt aber gerade zur Spannung bei. Der blaue Tiger taucht zunächst nur als Zeichnung auf, bald aber huscht ein Tigerschatten über Häuserwände, bis Johanka und Matyas tatsächlich einen echten blauen Tiger im botanischen Garten entdecken. Wir fanden die Lösung mit dem "echten" blauen Tiger sehr gut und hätten gerne hinter die Kulissen geschaut, wie mit dem Tigerbaby (oder vermutlich waren es mehrere Tigerbabys) gedreht wurde. Die blaue Farbe und das magische Glitzern sind dann im Nachhinein im Studio dazu gekommen. Toll, was man beim Film alles zaubern kann! Verzaubert hat uns auch der Zeichenstil der animierten Szenen im Film: Die künstlerischen, in Blau-Schwarz gehaltenen Scherenschnitt-Bilder vom sprießenden Dschungel oder die Szene, als der Tiger des Nachts bei Regenwolken über eine beleuchtete Brücke geht.

Geschichte und Figuren sind gut ausgedacht und die handelnden Personen werden auch sehr verständlich eingeführt. Der ehrgeizige Bürgermeister war für einige von uns sofort als Bösewicht der Geschichte verdächtig. Dennoch blieb die Spannung erhalten, weil erst ganz zum Schluss herauskam, dass er und seine Leute hinter den Hunde-Entführungen stecken. Gut fanden wir auch, dass mit dem Thema Stadt-Modernisierung so kritisch umgegangen wurde. Die neuen Glaspaläste, die der Bürgermeister in der Altstadt errichten will, waren uns genauso unsympathisch wie er selbst. Umso sympathischer waren hingegen die anderen erwachsenen Figuren, allen voran Johankas Mutter aber auch Herr Blume, Matyas‘ schrulliger Vater.

Originell und kreativ waren die Musik und der Ton bei diesem Film. Die Musikmotive haben immer super dazu gepasst. Nur die Walzerklänge aus dem kleinen Transistor-Radio von Herrn Blume haben einige von uns ein wenig genervt.

Besonders fantasievoll und passend fanden wir den Schluss der Geschichte, als sich die BewohnerInnen des botanischen Gartens plötzlich in dem Wandgemälde aus dem alten Schwimmbad befinden. Sie haben einen geheimnisvollen Weg gefunden, den blauen Tiger auf seiner einsamen Insel zu besuchen. "Schön dich zu sehen!" sagt Johanka.

 

Tschechische Republik/
Deutschland/
Slowakei  2011
90 Minuten, Farbe

Regie: Petr Oukropec
mit: Barbora Hrzánová, Jan Hartl, Daniel Drewes u. a.

empfohlen ab 6 Jahren

Petr Oukropec
Petr Oukropec