DER JUNGE, DER NICHT MEHR SPRECHEN WOLLTE

© Internationales Kinderfilmfestival

DER JUNGE, DER NICHT MEHR SPRECHEN
WOLLTE (DE JONGEN DIE NIET MEER PRAATTE)

Sein Spitzname ist Memo. Vielleicht deshalb, weil er sich so viel merken kann, oder nur deshalb, weil er mit vollem Namen Mohammed heißt. Auf alle Fälle ist er Kurde, lebt mit seiner Mutter und seiner Schwester in einem kleinen Dorf in der Osttürkei. Als Aushilfspostbeamter weiß er so manche Neuigkeit, da er oft die Briefe vorlesen muss. Gleichzeitig sieht er auch als erster die Ansichtskarten und Briefe, die ihnen der in Rotterdam arbeitende Vater schickt. Als die Kriegsgefahr in diesem Gebiet der Türkei immer größer wird, holt der Vater seine Familie nach Holland. Memo entschließt sich aus Trotz, nicht mehr zu sprechen.

Niederlande 1995
108 Minuten, Farbe

Regie: Ben Sombogaart
mit: Erçan Orhan, Louis Ates, Brader Musiki, Husna Killi, u. a.

empfohlen ab 8 Jahren