KÖNIG DER FALKEN

© Internationales Kinderfilmfestival

KÖNIG DER FALKEN
(SOKOLIAR TOMÁS)

In diesem spannenden Abenteuerfilm von Altmeister Václav Vorlícek ("Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", Das Mädchen auf dem Besenstiel) geht es um Liebe und Freundschaft, Macht und Intrigen an einem Fürstenhof an der Donau im Mittelalter. Thomas, der Sohn des Wildhüters des Fürsten Balador, ist der Sprache der Tiere mächtig. Als sein Vater von Wölfen getötet wird, gelangt der Junge zufällig in den Bannkreis des Fürstenschlosses. Er lernt Baladors Tochter Formina kennen, die in Thomas die erste Liebe entfacht, jedoch seit ihrer Kindheit dem jungen Ostrik versprochen ist. Am Fürstenhof lebt auch Iver, ein karrieresüchtiger Intrigant, der mit allen Mitteln versucht, zum obersten Falkner aufzusteigen. Und schließlich ist da noch Vagan, der einstige Falkner des Fürsten, der Thomas hilft, seinen eigenen Weg zu finden. Als Ostrik kurz vor der Hochzeit mit Formina entführt und Thomas dieser Entführung beschuldigt wird, kann ihm nur noch seine besondere Gabe helfen . . .

 

Kritik der Kinderjury

Super! Darüber waren wir uns alle nach diesem Film gleich einig. Denn er hat fast alles, was Kinder begeistert. Er ist spannend und lustig und ein ganz besonderes Plus verdient er wegen der vielen Tiere, die darin vorkommen. Es gibt eine Menge tolle Szenen mit Spaß und Action. Am besten hat uns der „Schlammtanz“ beim großen Verlobungsfest gefallen. Besonders witzig war auch die Szene, in der eine herabfliegende Taubenfeder einen Wächter an der Nase kitzelt, was eine richtige Kette von Missgeschicken auslöst. Beeindruckend fanden wir auch die schöne Landschaft (den Wald, die unterirdische Höhle), die Burg und die prächtigen Kostüme. Überhaupt konnte man sich die alte Zeit, in der der Film spielt, gut vorstellen, weil alles so gut gemacht war und die SchauspielerInnen ganz toll gespielt haben.

 

Slowakische
Republik 2000
96 Minuten, Farbe

Regie: Václav Vorlícek
mit: Brano Holicek, Juraj Kukura, Klára Jandová, u. a.

empfohlen ab 8 Jahren