DAS MÄDCHEN WADJDA

© Filmladen Filmverleih

DAS MÄDCHEN WADJDA
(WADJDA)

Wadjda fällt in ihrer strengen Schule nicht nur auf, weil sie abgetragene Turnschuhe trägt. Sie hat auch den Traum, ein Fahrrad zu besitzen, und das ist für ein Mädchen in ihrer Gesellschaft sehr unüblich. Wadjda lässt sich jedoch nicht beirren, schließlich will sie unbedingt ein Rennen gegen den Nachbarjungen Abdullah gewinnen. Um Geld für das Fahrrad zu verdienen, nimmt sie an einem Rezitationswettbewerb von Koranversen teil. Nach harter Vorbereitung gewinnt sie tatsächlich und verkündet bei der Preisverleihung stolz, wofür sie das Geld verwenden will.

Im ersten abendfüllenden Spielfilm einer saudi-arabischen Regisseurin wird die alltägliche Einschränkung von Frauen in einer traditionell patriarchalischen Gesellschaft fein beobachtet und dabei – ohne Wertung – auf den Anteil der Frauen selbst daran verwiesen.

Friedenspreis des deutschen Films 2013
Gilde-Filmpreis 2013

 

Saudi-Arabien/
Deutschland2012
98 Minuten, Farbe

Regie: Haifaa al-Mansour
mit: Waad Mohammed, Reem Abdullah, Abdullrahman Al Gohani u. a.

10 +

Haifaa al-Mansour
Haifaa al-Mansour