TOMMY UND DER LUCHS

© Internationales Kinderfilmfestival

TOMMY UND DER LUCHS
(POIKA JA ILVES)

Preis der Kinderjury (10 bis 13 Jahre), Internationales Kinderfilmfestival 1999

Nach dem Tod von Tommys Mutter ziehen er und sein Vater für ein Jahr in den Norden Finnlands. Tommys Vater ist Tierforscher und arbeitet an dem Projekt, im dortigen Nationalpark einen jungen Luchs an die Freiheit zu gewöhnen. Tommy ist über den Tod seiner Mutter noch nicht hinweg und projiziert seine ganze Liebe auf den Luchs, mit dem er sich anfreundet. Er nennt ihn Leevi. Die Wildhüter und Rentierzüchter der Gegend sträuben sich gegen das Projekt von Tommys Vater, weil der Luchs das Leben zu vieler Tiere gefährde. Als der Luchs verkauft werden soll, widersetzt sich Tommy den Plänen der Erwachsenen und lässt Leevi auf eigene Faust frei. Eine dramatische Jagd beginnt, an deren Ende Tommy nicht nur das Leben seines kleinen Freundes rettet.

Raimo O. Niemi hat einen spannenden Tierfilm mit wunderschönen Aufnahmen der winterlichen Natur Lapplands geschaffen.

 

Finnland/Dänemark/
Luxemburg 1998
96 Minuten, Farbe

Regie: Raimo O. Niemi
mit: Konsta Hietanen, Risto Tuorila, Jarmo Mäkinen, u. a.

empfohlen ab 9 Jahren