Unterirdische Heimlichkeiten

© Internationales Kinderfilmfestival

UNTERIRDISCHE HEIMLICHKEITEN
(UNDERJORDENS HEMLIGHET)

Nisse muss wegen einer Untersuchung längere Zeit ins Krankenhaus. Dort lernt er Lelle kennen, der schwer krank und deshalb ein Dauerpatient ist. Gemeinsam machen die beiden die Gänge des Krankenhauses unsicher. Lelle weiht Nisse in seinen geheimen Traum ein: er möchte die Essensvorräte, die noch aus dem Krieg im Keller des Krankenhauses lagern, in einem selbstgebauten Zeppelin nach Afrika schaffen, damit die Kinder dort nicht mehr hungern müssen. Nisse erklärt sich bereit, Lelle bei der Verwirklichung seines Traumes zu helfen. Aber das ist gar nicht so einfach.

Ein einfühlsamer Film über Freundschaft und das Leben mit einer Krankheit, und die Fähigkeit, das Mitgefühl für andere trotzdem nicht zu verlieren.

 

Schweden 1991
81 Minuten, Farbe

Regie: Clas Lindberg
mit: Oliver Loftéen, Max Vitali, Ulf Eklund, Anna-Yrsa Falenius, u. a.

empfohlen ab 9 Jahren