Zirri, das Wolkenschaf

© Einhorn Filmverleih

ZIRRI, DAS WOLKENSCHAF

Schiene wohnt in Berlin in der Baumstraße. Da es dort aber überhaupt keine Bäume gibt, ist sie lieber bei ihren Großeltern auf dem Land. Beim Spielen auf Opas Weide entdeckt Schiene das zarte, flauschige Wolkenschäfchen Zirri. Es wurde von bösen schwarzen Rauchwolken vom Himmel gestoßen. Schuld daran ist der Schnapsfabrikant des Ortes, der nicht nur mit seiner dicken Zigarre die Luft verpestet. Ein Wolkenschaf aber kann auf der Erde nicht lange überleben, es muss einen Weg finden, wieder zu den anderen Wolken zurückzukehren. Da müssen jetzt alle mithelfen!

Regisseur Rolf Losansky hat das Umwelt-Thema in eine liebenswerte Parabel für Kinder gekleidet, die durch plakative Bildelemente und eine einfache Erzählweise besonders für unsere kleinsten ZuschauerInnen geeignet ist.

 

Deutschland 1991
62 Minuten, Farbe

Regie: Rolf Losansky
mit: Babett Ikker, Sebastian Senft, Martin Müller, Walfriede Schmitt, u. a.

empfohlen ab 5 Jahren