HOTEL ZUR GROSSEN L

© Kaap Holland Film

HOTEL ZUR GROSSEN L
(HOTEL DE GROTE L)

Kos ist erst dreizehn Jahre alt, aber nach dem Herzinfarkt seines Vaters muss er sich praktisch im Alleingang um das Familienhotel kümmern. Seine drei Schwestern sind ihm dabei wenig Hilfe. Briek lebt in ihrer eigenen Gruftie-Welt, Libbie hat ihr Studium und eine neue Liebe, und Pel ist einfach noch zu klein, um wirklich helfen zu können. Ein Schönheitswettbewerb mit seinem Geldpreis wäre die Lösung für die finanziellen Probleme – um Familie und Hotel zusammenzuhalten, nimmt Kos, als Mädchen verkleidet, daran teil.

Inszeniert nach dem gleichnamigen Jugendroman von Sjoerd Kuyper gelang Ineke Houtman, Stammgast beim Festival, ein wunderbar entspannter Film für die ganze Familie.

Trailer:

Kritik der Kinderjury

Auch der zweite niederländische Film des Wettbewerbs hat uns voll Spaß gemacht! Da war wirklich alles drin: Spannung und Dramatik, viel Humor und eine ganze Serie von Liebesgeschichten. Im Mittelpunkt steht Kos, der es mit seinen drei Schwestern nicht immer leicht hat. In seine Situation konnten wir uns gut hinein versetzen. Allerdings wurde auch heiß diskutiert, ob sich ein Bub in diesem Alter freiwillig als Mädchen verkleiden würde!! Ein sympathischer und turbulenter Film über eine chaotische Familie, die letztendlich gut zusammenhält.

Wie ein Mosaik baut sich der Film aus vielen kleinen Einzelgeschichten und Details zu einer bunten und abwechslungsreichen Story zusammen. Obwohl man sich eine ganze Menge von Personen merken muss, verliert man nie die Übersicht. Neben Kos ist Briek eine interessante Figur. Sie ist anfangs nur auf dem Verweigerungstrip, im Lauf der Handlung wird sie lockerer und erklärt sich sogar bereit, bei der Miss-Wahl anzutreten. Der Schönheitswettbewerb war überhaupt eine sehr witzige und überzeichnete Sache (Zickenalarm!). Im Kontrast dazu ist die Anfangs-Szene, als Kos Vater am Fußballplatz zusammenbricht, sehr emotional und traurig. Die bewegliche Kamera fängt einerseits das turbulente Geschehen (Fußballszenen, im Hotel) stimmig ein und findet auch schöne Bilder, um berührende Szenen darzustellen (Kos beim Vater im Krankenhaus, beim Tanzen mit Isabel). Besonderes Lob geht an den Darsteller von Kos und die herzige junge Schauspielerin in der Rolle der Libbie, die mit ihren Kommentaren (gutes Drehbuch!) für Unterhaltung sorgt.

 

Niederlande 2017
85 Minuten, Farbe

Regie: Ineke Houtman.
Mit: Julian Ras, Abbey Hoes, Frank Lammers, Bente Fokkens, u. a.

Weltvertrieb:
Kaap Holland Film

8 +

niederländische Originalfassung, deutsch eingesprochen

CINE CENTER
Mittwoch / 15.11. / 16 Uhr

CINEMAGIC
Freitag / 17.11. / 15 Uhr

VOTIV KINO
Sonntag / 19.11. / 11 Uhr
Online-Reservierung

Ineke Houtman
Ineke Houtman