Mit Stift und Pinsel

Kurzfilmprogramm

Eine kleine Eule, die aus dem Nest fällt und ihre Mutter sucht.

Ein nettes Monster, das so gerne ein Foto von sich hätte, aber leider vermasselt die Angst der Fotografen alle Versuche.

Schluckauf, der nur durch Schreck vertrieben werden kann.

Eine Geschichte um Liebe und Eifersucht, aber am Ende ziehen doch alle buchstäblich an einem Strang.

Eine gescheite Maus auf der erfolgreichen Flucht vor dem Kater.

Dann gibt es noch den Vogel und die Bienen, einen Roboter, der einen gestrandeten Wal rettet und eine Katze, die im Duell um ein gemütliches Sonnenbad mit Enten immer den Kürzeren zieht, obwohl auch hier am Ende alles gut wird.

 

Die Geschichten des Kurzfilmprogramms für unser jüngstes Publikum sind in einem Satz erzählt, meist dialoglos und von einer einfachen Idee getragen. Darüberhinaus bieten diese Kurzfilme eine breite Palette an künstlerischen Ausdrucksformen. 

 

DER KLEINE VOGEL UND DIE BIENEN

Lena von Döhren, CH 2020

4:33 Minuten, ohne Dialog

 

EIN BISSCHEN VERLOREN

(Un per perdu)

Hélène Ducrocq, F 2017

5:12 Minuten, franz.  OF, deutsch eingesprochen

 

UNENTDECKT

(Undiscovered)

Sara Litzenberger, USA 2017

2:49 Minuten, ohne Dialog

 

DER ROBOTER UND DER WAL

(Roboten och valen)

Jonas Forsman, S 2018

6:22 Minuten, ohne Dialog

 

HEIDELBEERJAGD

(Hurá na borůvky!)

Alexandra Hetmerová, Kateřina Karhánková, CZ 2017

6:56 Minuten, tschech. OF, deutsch eingesprochen

 

CATS & DOGS – Die Geschichte mit der Katze und dem Hund

Jesús Pérez, Gerd Gockell, CH/D 2015

6:09 Minuten, ohne Dialog

 

KLEINER FUNKE

(Petite Étincelle)

Julie Rembauville & Nicolas Bianco-Levrin, F 2019

3:07 Minuten, ohne Dialog

 

CAT LAKE CITY

Antje Heyn, D 2019

6:41 Minuten, ohne Dialog

 

 

 

 



Altersempfehlung: 4+
Deutschland, Frankreich, Schweden, Schweiz, Tschechien, USA 2015-2020
50 Minuten, Farbe
Regie: verschiedene

ohne Dialog bzw. Originalfassungen deutsch eingesprochen

Ein bisschen anders

Kurzfilmprogramm

Ob als Tiger ohne Streifen oder weiß unter schwarzen Krähen – liebevoll und einfallsreich wird in sechs Kurzfilmen das Thema der Ausgrenzung behandelt, in verständlichen Bildern für unsere Jüngsten und zum großen Teil ohne Dialog.

DER KLEINE TASCHENMANN
Ana Chubinidze, F 2017,
7:30 Minuten, ohne Dialog

 

DER KLEINE WOLF

Arnaud Demuynck, F/B 2017,

8:86 Minuten, franz. OF, deutsch eingesprochen

 

DIE WEISSE KRÄHE

Miran Miosic, HR 2015,

9 Minuten, ohne Dialog

 

EIN TIGER OHNE STREIFEN

Raúl ‘Robin’ Morales Reyes, CH/F 2018,

8:30 Minuten, ohne Dialog

 

DER ELEFANT UND DAS FAHRRAD

Olesya Shchukina, F 2014,

9 Minuten, ohne Dialog

 

COUCOULEURS – VOGELFARBEN

Oana Lacroix, CH 2018,

6:35 Minuten, ohne Dialog

 



Altersempfehlung: 4+
Frankreich, Schweiz, Belgien, Kroatien 2014-2018
50 Minuten, Farbe
Regie: verschiedene

Bilder und kleine Späße

Skopičinky a malůvky

Buddy ist Maler. Wenn er von seinen Bildern umgeben ist, fühlt er sich wie im Paradies. Trotzdem fehlt ihm etwas in seinem Leben. Plötzlich erkannte er, dass er mit seinen Bildern ganz allein war. Buddy malt sich “Tierchen” als Kameraden, Und da “Tierchen” essen und trinken muss, bekommt er Obstbäume und einen kleinen See zum Baden. Nach und nach entsteht aus Buddys Bildern eine eigene Welt, deren Personen und Handlungen sich ineinander verflechten und auch Buddys Welt miteinbezieht.

 

Durch den episodischen Charakter sehr gut für die Kleinsten geeignet.



Altersempfehlung: 4+
Tschechien 1996
81 Minuten, Farbe
Regie: Ivan Renč

SOS – Pinguine auf Rettungstour

Los pintin al rescate

Auf einer kleinen Insel Patagoniens lebt eine Pinguinfamilie unbeschwert, bis eines Tages die halbwüchsige Tochter Luna auf einem Schiff entführt wird, dessen Besitzer Tiere aus der ganzen Welt einfangen. Luna lernt auf dem Schiff den jungen Pinguin Guibor kennen, der seine schützende Flosse über sie legt. Aber auch zu Hause ist man nicht untätig: wild entschlossen brechen Großvater, Eltern und der kleine Bruder zu Lunas Rettung auf. In einer atemberaubenden Verfolgungsjagd wird alles zu einem guten Ende geführt und Guibor in die Familie aufgenommen.

 

Ein entzückender Zeichentrickfilm in kräftigen Farben, der durch unzählige Musikeinlagen aufgelockert ist und ein sicherer Erfolg bei unseren allerkleinsten Zuschauern sein wird.



Altersempfehlung: 4+
Argentinien 2000
80 Minuten, Farbe
Regie: Franco Bittolo

Tschupi und Dudu

T'choupi

Tschupi zieht mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester in eine neue Nachbarschaft. Und natürlich hat er auch Dudu mitgebracht, seinen kleinen sprechenden Teddybären, der ihm auf Schritt und Tritt folgt. Bald freunden sich die beiden mit den Nachbarskindern an und verbringen den lieben langen Tag damit, die Gegend unsicher zu machen. Aber ein seltsames Monster scheint sich in der Gegend herum zu treiben, das den Kindern ihre Lieblingsspielzeuge stiehlt. Tschupi und seine Freunde haben den Bauern in Verdacht, der am Dorfrand seinen Hof bewirtschaftet. Als auch Dudu verschwindet, machen sich die Kinder mutig auf die Suche nach ihm …

 

Ein entzückend gemachter Zeichentrickfilm, der sehr langsam geschnitten ist und besonders den kleinsten unter unseren Zuschauern großes Vergnügen bereiten wird.



Altersempfehlung: 4+
Frankreich, Luxemburg, Südkorea 2004
70 Minuten, Farbe
Regie: Jean-Luc François

Morgen, Findus, wird’s was geben

Pettson & Findus - Tomtemaskinen

Der alte Pettersson hat ein kleines Problem. Seit er seinem Kater Findus vom Weihnachtsmann erzählt hat, hat der nur noch den brennenden Wunsch, der Weihnachtsmann möge auch zu ihm kommen. Obwohl Pettersson selbst nicht an den Weihnachtsmann glaubt, will er Findus nicht enttäuschen. Schließlich hat er eine Idee: Er baut für Findus eine Weihnachtsmannmaschine. Doch als er am Heiligen Abend den Auslöser seiner Konstruktion bedient, geschieht unerwartet etwas Magisches!

 

Die dritte Verfilmung des Kinderbuchklassikers von Sven Nordqvist rund um den pfiffigen Kater Findus und seinen Herrn Pettersson erzählt eine entzückende Weihnachtsgeschichte, in liebevollen Bildern für unsere kleinsten Zuschauer umgesetzt.



Altersempfehlung: 4+
Deutschland, Schweden 2006
74 Minuten, Farbe
Regie: Jørgen Lerdam, Anders Sørensen

» Download Filmheft

Laban – Das netteste Gespenst der Welt

Lilla spöket Laban - Världens snällaste spöke

Und wieder begleiten wir das kleine Gespenst Laban bei seinen Abenteuern, die er gemeinsam mit seiner Schwester Labolina auf der Morgensonnenburg erlebt. Ob die kleinen Gespenster beim Picknick mit einer lästigen Wolke streiten, mit Mamas Pinseln und Farben magische Dinge auf das Papier zaubern, sich um eine kleine Fledermaus kümmern, die sich im Schloss verirrt hat oder der Lust zu widerstehen suchen, an Mamas Kokosbällchen zu gehen – und seinen Freunden wird es nie langweilig!

 

Sechs kurze Episoden, die sich um die Alltagswelt unserer jüngsten ZuschauerInnen drehen. Eine Erzählerstimme im Hintergrund und der einfache Aufbau der einzelnen Geschichten machen den liebevoll gezeichneten Film zu einem besonderen Vergnügen.



Altersempfehlung: 4+
Schweden 2009
45 Minuten, Farbe
Regie: Lasse Persson, Karin Nilsson, Per Åhlin

Laban, das kleine Gespenst

Lilla spöket Laban: Spökdags

Laban lebt mit seiner Familie auf der Morgensonnenburg. Es geht fröhlich zu in der Gespensterfamilie, auch wenn sich Laban mit seiner Schwester Labolina beim Frisbee spielen manchmal im Wald verirrt. Papa Gespenst wird krank, und Laban muss gemeinsam mit dem kleinen Prinzen Unfug die Spukschicht übernehmen. Dann geht er mit Unfug zelten. Sie erzählen sich Gespenstergeschichten, und Laban fürchtet sich am meisten. Wie alle Papas hat auch Papa Gespenst einmal im Jahr Geburtstag, da muss natürlich ein Geschenk gemacht werden. Und wie kriegt man bloß Mamas Schluckauf weg?

 

Sechs kurze Episoden, in denen es um Dinge geht, die die Erfahrungswelt unserer kleinsten ZuschauerInnen widerspiegeln. Der einfache Aufbau und wenige, leicht nachvollziehbare Dialoge machen den witzigen Zeichentrickfilm zu einem doppelten Vergnügen.

 

PUBLIKUMSPREIS, Internationales Kinderfilmfestival Wien 2008



Altersempfehlung: 4+
Schweden 2007
44 Minuten, Farbe
Regie: Per Åhlin, Alicia Jaworski

» Download Filmheft

Wer? Filme für die Kleinen

Vem? Film för de små

Teddyschwein und ihre Freunde haben viel Spaß miteinander. Sie spielen, streiten und haben sich wieder lieb. Die kurzen Geschichten handeln von kleinen Lebensfragen: Was tun, wenn man im Supermarkt verloren geht? Wie ist es, wenn man einen kleinen Bruder bekommt? Ist man wirklich anders, nur weil man gelb ist? Und gehört meine Oma mir ganz allein?  Es versteht sich von selbst, dass es immer ein Happy End gibt.

 

Ein episodischer Film in zwei Teilen als idealer Einsteiger für künftige KinobesucherInnen. Für den Film wurde der minimalistische Stil der Bilderbücher Stina Wirséns übernommen. Mit wenigen Pinsel- oder Stiftstrichen bringt sie das Wesentliche auf den Punkt, was dem Rezeptionsverhalten sehr kleiner Kinder entgegen kommt.

 



Altersempfehlung: 4+
Schweden 2010
60 Minuten, Farbe
Regie: Jessica Laurén

» Download Filmheft

Mama Muh und die Krähe

Mamma Mu & Kråkan

Eigentlich ist Mama Muh der Krähe unheimlich. Eine Kuh sollte Gras fressen und faul auf der Weide liegen. Aber Mama Muh will davon nichts wissen und macht jeden Tag zu einem Abenteuer. Sie will Rad fahren, schwimmen, schaukeln, ein Baumhaus bauen – und der Kuhstall muss auch neu ausgemalt werden. Und weil Mama Muh so beharrlich ist und die Krähe immer wieder auffordert mitzumachen, werden die beiden schließlich doch noch dicke Freunde und haben viel Spaß miteinander.

 

Der Kinderbuchklassiker von Jujja Wieslander (Illustrationen von Sven Nordquist, dem Schöpfer von “Petterson und Findus”) erzählt in bunten Bildern die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft.



Altersempfehlung: 4+
Schweden 2008
78 Minuten, Farbe
Regie: Igor Veyshtagin

deutsche Fassung