Wien
16. – 24. November 2019
16. – 24. November 2019
CINE CENTER  |  CINEMAGIC  |  VOTIV KINO

Abe

Als Kind einer palästinensisch-jüdischen Verbindung wird Abe – gespielt von Noah Schnapp, dem Hauptdarsteller der Serie “Stranger Things” – von seinen Großeltern beiderseits das Leben schwer gemacht, da sie ständig versuchen, ihn auf die „richtige“ Seite zu ziehen. Das verschärft sich, je näher der Termin für eine mögliche Bar Mitzwa rückt. Auf den Straßen New Yorks findet Abe im brasilianischen Chefkoch Chico einen Verbündeten für seine große Leidenschaft, das Kochen. Aber wird es ihm gelingen, seine Familie mit einem Festmahl friedlich an einen Tisch zu bringen?

 

Genussvoll in Szene gesetzt, wird Essen zum verbindenden Element zwischen verschiedenen Kulturen und gleichzeitig zum gefeierten Ausdruck einer vielfältigen Herkunft und Identität.

 

 

 

Kritik der Kinderjury

 

„Ein Film, der Lust auf Kochen und Essen macht“

 

Es ist eine coole Idee, dass Abe mit seiner Leidenschaft zu kochen, versucht, seine Familie näher zu bringen, denn es muss sehr schwer sein, in einer Zwickmühle wie Abe zu sein. Egal zu welcher Religion (wenn überhaupt eine) er sich bekennt, es gibt immer jemanden in der Familie, der enttäuscht sein wird. In so einer Situation wären wir nicht gerne. Wir finden es außerdem unfair, dass die Erwachsenen über ihn reden, ohne ihn mit einzubeziehen und seine Entscheidungen nur belächeln (wenn er versucht zu fasten, wenn er einen Schluck Wein probiert, wenn er seine Geburtstagstorte selber bäckt oder das Brathuhn anschneiden möchte).

In die Szenerie am Esstisch wurden wir durch den Wechsel der Kamera von allen Seiten direkt miteinbezogen. Überhaupt gab es interessante Perspektiven im Film, zum Beispiel die Sicht aus dem Backofen oder die Vogelperspektive auf Abe im Bett liegend. Das sich drehende Planeten-Mobile an der Decke könnte ein Symbol dafür sein, dass er wie die Sonne der Mittelpunkt ist und sich seine Familienmitglieder wie Planeten um ihn herum drehen.

Die Gefühlswelt der Figuren war durch die Schauspieler_innen (teilweise auch ohne Sprache) gut sichtbar. Wir finden es cool, dass Noah Schnapp mitspielt, den wir aus der Serie „Stranger Things“ kennen. Verwirrt hat uns aber, dass er einen 12jährigen spielt, obwohl er schon älter ist. Wegen Abes Erzählstimme und seinen Social-Media-Aktivitäten konnten wir seine Gefühls- und Gedankenwelt besonders gut nachvollziehen. Die südamerikanische Musik hat Chicos Kochstil verdeutlicht und im Film für gute Laune gesorgt.

 

Statements einzelner Jury-Kinder:

„Chico war ein echt cooler Typ.“

„Das Essen hat sehr lecker ausgesehen, auch wenn mir der Großteil davon nicht geschmeckt hätte.“

„Die Eltern sind eigentlich sehr ähnlich, nur die Religion unterscheidet sie.“



Altersempfehlung: 12+
USA, Brasilien 2018
85 Minuten, Farbe
Regie: Fernando Grostein Andrade

mit: Noah Schnapp, Dagmara Dominczyk, Mark Margolis, u.a.

» Download Filmheft

englische Originalfassung, deutsch eingesprochen
Montag, 18.11 | 09:00
CINEMAGIC
Mittwoch, 20.11 | 19:00
VOTIV KINO |
Donnerstag, 21.11 | 16:00
CINE CENTER |

Weltvertrieb:
Blue Fox Entertainment
Fernando Grostein Andrade
Fernando Grostein Andrade