Wien
16. – 24. November 2019
16. – 24. November 2019
CINE CENTER  |  CINEMAGIC  |  VOTIV KINO

Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar

Als Sue im Labor ihrer Mutter einer Explosion ausgesetzt wird, kommt sie mit einer Substanz in Berührung, durch die sie sich unsichtbar machen kann. Dem ersten Schrecken folgt das Gefühl, supercool zu sein, doch bald erweist sich die außergewöhnliche Fähigkeit als gefährlich. Denn plötzlich sind hinter Sue und dem Serum alle möglichen Leute her, die nichts Gutes im Schilde führen. Dann wird ihre Mutter entführt, und Sue muss mit ihren Freunden Tobi und Kaya einen Plan entwickeln, sie zu befreien. Wird es dem Trio gelingen, alles zu einem guten Ende zu bringen?

 

Ein spannender Sience Fiction-Film, der mit einfallsreichen Ideen besticht und bis zum Schluss immer wieder mit Überraschungen aufwartet.

 

PREIS DER KINDERJURY, Oulu Filmfestival 2018

PUBLIKUMSPREIS, FIFEM Montreal 2019

 

 

Kritik der Kinderjury

 

„Im Superheld_innen-Film gibt es auch immer Superschurken“

 

Der Film hat uns mit dem Superheld_innen-Genre sehr überzeugt. Ton, Kamera, Kostüme und Schauspieler_innen waren sehr stimmig. Manchmal gab es sehr schnelle Schnitte, die der Geschichte zu noch mehr Action verholfen haben. Die vielen Schwenks und Perspektiven der Kamera hat uns die „Mitlebung“ der Figuren erleichtert. (Drill wird einmal von sehr weit unten gefilmt, sodass er richtig böse wirkt.) Nur die verzerrte Computerstimme von Alfred war teilweise unverständlich und unpassend.

Alle drei Hauptfiguren (Sue, App und Tobi) haben uns gut gefallen, besonders die Erfinderin App mit ihren coolen Gadgets. Nicht nur ihr Charakter, auch ihr Look waren sympathisch. Manche von uns konnten sich allerdings am besten in den Sidekick Tobi hineinversetzen, weil er am Anfang auf Sue zugeht und sich im Verlauf des Films um sie kümmert.

Der Anfang und das Ende im Comic-Stil, Sues Unsichtbarkeit und die Special Effects (Stunts mit dem Motorrad, Explosionen) waren sehr beeindruckend und gut gemacht. Vor allem die Musik hat Spannung verursacht und für Dramatik gesorgt. – Ein Film, den wir uns alle gerne noch einmal anschauen würden!

 

Statements einzelner Jury-Kinder:

„Ohne die Musik, wäre es nicht so spannend und gruselig gewesen!“



Altersempfehlung: 8+
Deutschland, Luxemburg 2018
95 Minuten, Farbe
Regie: Markus Dietrich

mit: Ruby M. Lichtenberg,
Anna Shirin Habedank, Lui Eckardt, Victoria Mayer u.a.

» Download Filmheft

deutsche Fassung
Sonntag, 17.11 | 15:00
CINE CENTER |
Montag, 18.11 | 15:00
VOTIV KINO |
Donnerstag, 21.11 | 09:00
CINEMAGIC

Verleih in Österreich:
Einhorn Filmverleih
Markus Dietrich
Markus Dietrich